Foto: pixabay.com

Einmal im Leben kann es jeden treffen: wir brauchen Blut. Am 14. Juni ist Welt-Blutspendetag.

Beitrag teilen

Weltblutspendertag
Zum heutigem Weltblutspendetag wollen wir uns einfach mal bei allen Spenderinnen und Spender bedanken, die mit Ihrer Blutspende helfen.
An diesem Tag wird der Entdecker der Blutgruppen geehrt, Karl Landsteiner, der am 14. Juni 1868 geboren wurde. Ein Tag, an dem wir einmal im Jahr an die Blutspende erinnert werden…. Brauchen wir das überhaupt?
Es ist meist keine Notfallsituation, die die Gabe einer Blutkonserve erforderlich macht, sondern zu 80% die Behandlung einer chronischen Erkrankung wie z. B. Krebs, eine Erkrankung des blutbildenden Systems. Um die Blutspendebereitschaft der Deutschen ist es leider schlecht bestellt. Obwohl jeder Dritte aufgrund seines Alters und seines Gesundheitszustandes geeignet wäre, Blut zu spenden, spenden nur drei Prozent der Bevölkerung. Blut rettet Leben – das weiß jeder, und trotzdem geht die Spendenbereitschaft stetig zurück. So muss für die Patienten auch ständig Blut zugekauft werden, da die hier gespendeten Blutmengen nicht für den aktuellen Bedarf ausreichen.
Bleibt die Frage: brauchen wir einen Weltblutspendetag? – Ja, denn er sensibilisiert uns jedes Jahr aufs Neue und lässt uns einen Moment inne halten...