Foto: pixabay.com

Mitgliederversammlung 2014

Mehr Geld und neue Mitglieder fürs DRK

Die Feier zum 90. Geburtstag hat sich für die Helfer positiv ausgewirkt. Und die Zahl der Einsätze ist beachtlich.

Mit großem Elan hatten sie im vergangenen Jahr ihren 90. Geburtstag gefeiert, jetzt trafen sich die Mitglieder vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) zu ihrer Jahreshauptversammlung. Der Bericht von Finanzchef Hans-Dieter Sommer zeigte, dass sich die Kasse durch besondere Jubiläumsaktivitäten und Spenden gut gefüllt hat. 15 000 Euro hat der Verein 2013 gutgemacht. Geld, das die Mitglieder sehr gut gebrauchen können, denn die Tage des Holzpavillons neben der Weingartenschule, in dem sie sich treffen, sind gezählt. Geht es nach der Gemeinde, werden schon Ende 2015 die Bagger anrücken. Dort soll ein Erweiterungsbau für die angrenzende Lindenschule errichtet werden. Die Suche nach Ersatz gestalte sich schwierig, sagte DRK-Vorsitzender Franz Jirasek. Baugrundstücke seien zu teuer. „Wir hoffen auf ein Sondernutzungsrecht eines öffentlichen Grundstücks." Dass bald etwas geschehen muss, ist allen klar.

 


15 629 Stunden

Wie wichtig ihre Arbeit ist, zeigte die lange Liste an Einsätzen, die Bereitschaftsleiterin Monika Beisheim präsentierte. 15 629 ehrenamtliche Stunden haben die Helfer 2013 geleistet. Das DRK hat 550 Einsätze gefahren, dazu kämen 3323 Helfereinsätze. Eine „Wahnsinnsbilanz", wie der Vorsitzende findet, was auch den Jubiläumsfeierlichkeiten geschuldet sei. Aber auch bei Festen in Kriftel und Umgebung sind die DRK'ler in Aktion, 442 Stunden bei den Ferienspielen, beim Hochwassereinsatz und in der Commerzbank-Arena. Ein großer Dank gelte den Familien der Helfer, die ihnen den Rücken freihielten, hieß es.

Auch im Jugendrotkreuz läuft es rund, wie Alexander Schmitt berichtete. Es gebe drei Gruppen mit 27 Kindern. 2013 habe es 29 Gruppentreffen gegeben. Bei vielen Aktivitäten haben die jungen Leute ihre großen Kollegen unterstützt, seien es die „Spiele im Park", die Kerb oder der Weihnachtsmarkt. So sei die Jugend auf 3698 Stunden ehrenamtlicher Arbeit gekommen. Über einen ersten Platz beim Landeswettbewerb freuten sich die „Bambinis", Gruppe drei hat die Kreismeisterschaft gewonnen. „Am Wichtigsten ist uns aber, dass alle mit eingebunden sind", so Schmitt. Zudem habe er Verein neue Kombi-Fleecejacken genehmigt, die für Herbst/Winter bestellt seien.

70 Neulinge

Auf das Jubiläumsjahr gehe wohl auch die Steigerung der Mitgliedszahlen zurück, sagte Kassenwart Sommer. 70 Neulinge konnten 2013 gewonnen werden. Dankbar sei das DRK den örtlichen Spendern, die das Fest finanziell unterstützt hatten. Leider seien allerdings die Zuschüsse der Stadt – wie bei allen örtlichen Vereinen – aufgrund der dringend erforderlichen Sparmaßnahmen um zehn Prozent gekürzt worden. Bürgermeister Christian Seitz versprach aber neben einem großen Dank an die Helfer, dass die Gemeinde alles dafür tun werde, dass die Rotkreuzlern nicht heimatlos würden.

Mit der Arbeit des Vorstandes scheinen alle zufrieden, denn alle seine Mitglieder wurden einstimmig wiedergewählt. Auch Ehrungen wurden ausgesprochen. Fünf Jahre dabei sind Daniel Heller, Erhard Koch und Tobias Heller, der auch das Amt des Kreisbereitschaftsleiters innehat. Zehn Jahre sind Sabine Knob, Marie-Christin Schmitt und Nadine Lassmann aktiv. Alicia Seeharsch hilft 15 Jahre mit, Maria C. Juncal sogar 30 Jahre. Gar 35 Jahre sind Christine Seubert und Roland Richter dabei.